Drucken

Er hatte für alle Kinder etwas mitgebracht. Auch las er aus dem großen goldenen Buch. Aber alle Kinder waren im vergangenen Jahr lieb gewesen und so hatte keines einen Tadel zu befürchten. Für die Erwachsenen hatte er ein paar kritische Worte über den Gemeinsinn in der Bruderschaft über. Danach wurden noch ein paar Weihnachtslieder gesungen. Zum guten Schluss gab es eine kleine Tombola. Zu gewinnen gab es mehrere Tüten mit Leckereien und Weckmänner (von klein bis sehr groß) zu gewinnen. Es wurde von den Losen reger Gebrauch gemacht. Richard Soppe hatte die Aufgabe, mit launischen Worten die Verlosung durchzuführen, was ihm auch gut gelang.